Genome-editing / phytoediting

phytowelt genome-editing phytoeditingGenome-editing ist eine Möglichkeit die natürliche Evolution von Organismen gezielt zu unterstützen. Dafür können Methoden wie ODM (Oligonukleotid gerichtete Mutagenese), TALEN und CRISPR-Cas verwendet werden. Diese Methoden unterscheiden sich von Gentechnik, da die durchgeführten Veränderungen auch natürlich entstehen können bzw. weder ein gentechnisches Zwischen-, noch Endprodukt entsteht.

Die genannten Methoden unterscheiden sich in der Durchführung und sind je nach Anwendung unterschiedlich gut geeignet.
Da die Kommerzialisierung der Produkte, welche mit diesen Methoden hergestellt wurden, patentrechtlich noch nicht eindeutig geklärt ist, wurden diese Methoden bisher nur zu Forschungszwecken angewandt. Für die Pflanzenbiotechnologie bzw. -zucht wären die Möglichkeiten durch Genome-editing divers. Dafür müssten jedoch entsprechende gesetzliche sowie gesellschaftliche Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Bei zukünftigen Möglichkeiten mit eben solchen passenden Rahmenbedingungen könnten Prozesse wie folgt aussehen:

 

phytowelt genome-editing phytoediting

Durch Genome-editing werden die beteiligten Organismen (Pflanze und/ oder Bakterium) evolutionär unterstützt, um die Produktionsbedingungen zu optimieren. Dadurch ließen sich neuartige Prozesse sowie Produkte etablieren, um wirtschaftliche Vorteile zu erzielen. Diese Technologien können mit den unserem phytomining und phytodiversity kombiniert werden.